Fünf Fallen, die man beim Online-Dating vermeiden sollte

Fünf Fallen, die man beim Online-Dating vermeiden sollte

Singlebörsen sind beliebter denn je, und zwar aus mehreren Gründen. Die Möglichkeiten der Selbstdarstellung sind toll, die Auswahl an attraktive Singles groß und die Risiken, das Gesicht zu verlieren, eher gering.

Doch auch in der Online-Dating-Welt gibt es Risiken und Fallen, auf die man aufmerksam sein sollte. Wir geben dir hier die fünf größten.

Lügen

Singlebörsen bieten uns zwar die Möglichkeit, uns so darzustellen, wie wir wahrgenommen werden möchten. Dies heißt aber nicht, dass wir uns auch einfach so darstellen können, wie wir wollen – zumindest nicht, wenn wir uns Hoffnungen auf ein zweites Date machen wollen.

Es gelten dieselben Spielregeln auf Singlebörsen wie im wirklichen Leben: Immer bei der Wahrheit bleiben. Wenn du 40 bist oder 10 Kilo zu viel hast, dann sage das auch. Das Gleiche gilt für die Rubrik „Interessen“: Wenn du gar kein Naturmensch bist oder nicht mehr weißt, wann du zuletzt im Fitness warst, dann schreibe nicht, dass du gern draußen bist beziehungsweise Sport treibst.

Die Wahrheit wird dich sowieso früher oder später einholen und wer schon vor dem ersten Date lügt, dem wird auch niemand in einer Beziehung vertrauen.

Bilder bearbeiten

Ein schönes Profilbild steigert zweifellos die Chancen auf neue Kontakte.

Es kann daher verlockend sein, sein Profilbild zu bearbeiten und ein paar Falten hier und dort zu korrigieren. Doch spätestens beim ersten Treffen, wenn dein Date plötzlich schnell nach Hause muss, wirst du das bereuen.

Ebenso mit Urlaubsfotos. Diese sind zwar oft schön und bunt, doch wenn der Urlaub schon fünf Jahre zurückliegt, hat das Foto nichts auf der Singlebörse zu suchen. Es ist zwar empfehlenswert, seine schönsten Züge hervorzuheben, dein Bild sollte aber nicht älter als ein Jahr sein.

Zu sich nach Hause einladen

Es mag sein, dass du bei deinen Profilangaben nicht maßlos übertrieben oder dein Profilbild bearbeitet hast – aber es könnte ja sein, dass dein Date das getan hat und nun vor deiner Tür steht.

Auf Singlebörsen sind sehr viele und sehr unterschiedliche Menschen unterwegs und man weiß daher nie, um welche Person es sich handelt, bevor man sich in der wirklichen Welt trifft. Deshalb: Gebe niemals deine Adresse an Fremden aus und treffe euch das erste Mal lieber an einem neutralen Ort.

Intimfotos an Fremde weitergeben

Ebenfalls raten wir strengstens davon ab, erotische Fotos von dir mit anderen Mitgliedern der Singlebörse zu teilen. Du weißt nie, wer am anderen Ende der Leitung ist beziehungsweise was er oder sie mit deinem Foto macht.

Im schlimmsten Fall landet es irgendwo im Internet, wo es von jedem einschließlich deiner Familie und deiner Bekannten heruntergeladen werden kann.

Denke daran, dass alles, was erst einmal in Daten zerlegt wurde, beliebig vervielfältigt und weitergeleitet werden kann.

Zu hohe Erwartungen

Schließlich haben wir oft zu hohen Erwartungen zum Online-Dating, was zwar nachvollziehbar ist, denn viele Singlebörsen werben mit Kontaktgarantie und hohen Erfolgsquoten. Wichtig ist aber, realistisch zu bleiben und die Erwartungen nicht in die Höhe zu schrauben, denn so kann man fast nur enttäuscht werden.

Singlebörsen bieten uns zwar die Möglichkeit, den Suchradius zu erweitern und die Erfolgschancen zu steigern, ob man hier auf die Liebe seines Lebens trifft, ist aber auch oft Glückssache.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.