Die 7 schönsten Dinge des Singledaseins

Die 7 schönsten Dinge des Singledaseins

Es kann magisch sein, eine gesunde, feste Beziehung zu haben. Wenige Dinge im Leben sind nämlich schöner als die Verliebtheit und die Zweisamkeit, aber… Nicht alle Beziehungen sind gesund und wenn deine Partnerschaft ungesund ist, ist das Singleleben eine hervorragende Alternative, die du in dem Fall hinzuwählen solltest. Single zu sein ist nämlich gar nicht so schlimm. Es hat viele Vorteile und wir haben hier die 7 besten für dich zusammengestellt.

Manchmal wird das Singleleben ein wenig jämmerlich dargestellt. Der Single wird nämlich ab und zu als einsamer Höhlenbewohner dargestellt, der in einer Burg aus Pizzakartons wohnt und Intimität nur mithilfe seines Fleshlights oder seines Dildos erlebt.

Dies ist keine faire Darstellung, denn Singles können leicht coole Menschen sein, die das freie Daseinsform einfach genießen; es gibt in der Tat viele, die das Singleleben aktiv hinzuwählen.

Es gibt eine Unmenge von Argumenten, dieses Leben zu wählen, und in diesem Artikel kannst du mehr über die 7 besten erfahren.

 

  • Du bist Zentrum deiner Handlungen

Wenn man Single ist, kann man egoistisch sein ohne daran denken zu müssen, dass man seinen Partner dabei vielleicht verletzt. Das Singleleben ist mit einer einzigartigen Freiheit verbunden; Freiheit, das zu tun, was man will. Wenn man für seine Freunde eine Party schmeißen und mit den die ganze Nacht feiern gehen möchte, gibt es niemanden, den man erst um Erlaubnis fragen muss.

Der einzige, den man berücksichtigen muss, ist sich selbst. Wenn man diese Freiheit des Singledaseins völlig auszunutzen vermag, wird es einem schwerfallen, das Singleleben wieder aufzugeben.

 

  • Du darfst küssen, wen du willst

Sind wir nicht alle mal feiern gewesen und haben eine nette und hübsche Person kennengelernt, die wir Lust hätten, zu küssen, die wir aber nicht küssen durften, weil zuhause eine auf uns wartete, die mindestens genau so süß war.

Als Single kann man sich erlauben, diejenigen zu küssen, die man will. Es gibt keine Regeln. Das wichtigste ist nur, dass man für seine eigenen Handlungen einstehen kann – auch am Tag danach, wenn man wieder nüchtern geworden ist, wenn es in einem Rausch passiert.

 

  • Niemand meckert, wenn man den Abwasch ein paar Tage stehen lässt

Wir fordern natürlich niemanden dazu auf, das Zuhause in einen Saustall umzuwandeln, doch alle, die periodenweise viel zu tun gehabt haben, wissen, dass man den Abwasch ab und zu vergessen kann.

Lebt man mit einem pedantischen Typ zusammen, werden benutztes Besteck und Geschirr ganz sicher Sticheleien hervorrufen. Als Single ruft es maximal einen unangenehmen Geruch hervor, den man beim Abwaschen, Fensteröffnen und Putzen leicht wieder loswerden kann.

 

  • Keine Schwiegerfamilie!

Die perfekte Schwiegerfamilie ist wie die Ilias. Nichts anderes als ein Mythos. Manche haben natürlich mehr Glück als andere, wenn es um Schwiegerfamilien geht, in vielen Fällen aber ist es schwierig, die Familie seines Partners ganz ins Herz zu schließen – auch wenn man sein Bestes dafür tut.

Als Single bist du davon befreit, mit einer Schwiegerfamilie, die dir schon vorher auf die Nerven geht, an todlangweiligen Familientreffen teilzunehmen. Nicht schlecht, oder?

 

  • Du entscheidest, was du schauen wirst

Es kann ein anhaltender Kampf sein, mit seinem Partner darüber einig zu werden, was man im Fernsehen oder auf Netflix schauen soll. Es sind die allerwenigsten, die Serien- und Filmgeschmack mit ihrem Partner teilen, und in einer Beziehung muss man leider ab und zu nachgeben.

Das heißt, dass man als Mann manchmal darin einwilligen muss, Gossip Girl zu schauen, und als Frau Fast and the Furious.

 

  • Niemand mischt sich darin ein, wofür du DEIN Geld ausgibst

Die meisten haben wohl Erfahrungen damit gemacht, dass der Partner meistens eine sehr starke Haltung zu den Sachen hat, die man sich kauft, obwohl man sein eigenes Geld dafür ausgegeben hat.

Es fällt zum Beispiel vielen Männern schwer, zu verstehen, dass manche Frauen kein Problem darin sehen, einen halben Monatslohn für noch ein Paar Schuhe auszugeben, wohingegen Männer selten gelobt werden, wenn sie ein paar hundert Euro für ein tolles neues Gadget ausgeben.

Als Single gibt es keine sauren Mienen, wenn man sein eigenes Geld ausgibt!

 

  • Du entscheidest über die Einrichtung deines Zuhauses

Die Möbelkrise trifft irgendwann auch die allerbesten Partnerschaften. Typisch wird sie dadurch ausgelöst, dass die Frau der Beziehung die Sachen des Manns hässlich findet.

Deshalb müssen sie raus. Oft haben die verschiedenen Sachen sowohl praktischen als auch symbolischen Wert für ihn, weshalb er natürlich nicht nur die Achseln zuckt, wenn die Frau seinen Einfluss auf die Einrichtung des Zuhauses schlauerweise auf die Größe einer zerkochten Erbse reduziert.

Als Single bist lediglich du dafür verantwortlich, wie dein Zuhause aussieht – und das ist geil!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.