Datingxperten.de enthält Werbelinks. Mehr erfahren.
Liebe

Fremdgehen verzeihen: Wie man einen Seitensprung überwindet

Fremdgehen erschüttert das Fundament einer Beziehung und stellt alles infrage, was man zu kennen glaubte. Vertrauen, das einst als unerschütterlich galt, bricht. Doch hier beginnt eine Reise, die nicht nur von Schmerz, sondern auch von Wachstum und Verständnis geprägt ist. 

Kann man diesen Vertrauensbruch überhaupt verzeihen? Und wenn ja, wie lange dauert es? In diesem Artikel entdecken wir Wege, um mit dem Fremdgehen umzugehen, es zu verarbeiten und möglicherweise zu verzeihen. Wir betrachten, wie man Vertrauen wieder aufbaut und ergründen, warum Menschen überhaupt fremdgehen. Mit praktischen Tipps und fundierten Einsichten ist dieser Artikel ein Leitfaden für alle, die sich auf dem schwierigen Weg der Versöhnung und des Neuanfangs befinden.

Inhaltsverzeichnis

Was bedeutet Fremdgehen eigentlich und warum wagen manche Menschen einen Seitensprung? 

Fremdgehen bezeichnet eine Handlung, bei der sich eine Person in einer monogamen Beziehung emotional oder körperlich auf eine andere Person einlässt. Diese Aktion steht im Widerspruch zu den vereinbarten Regeln der Treue und Loyalität in der Partnerschaft. Fremdgehen kann viele Formen annehmen, von emotionaler Nähe und intimer Kommunikation bis zu körperlichen Beziehungen. Es stellt oft einen Vertrauensbruch dar und kann tiefgreifende Auswirkungen auf die Beziehung haben.

Gründe fürs Fremdgehen

Die möglichen Gründe für das Fremdgehen sind ebenso vielseitig wie die menschliche Natur selbst. Schauen wir uns einige mögliche Gründe an:

Emotionale Unzufriedenheit

Manche Menschen suchen außerhalb ihrer Beziehung nach emotionaler Bestätigung. Dies passiert oft, wenn sie sich innerhalb der Partnerschaft vernachlässigt oder unverstanden fühlen.

Physische Bedürfnisse

Körperliche Bedürfnisse und Wünsche können eine Rolle spielen. Dies gilt besonders, wenn diese Bedürfnisse in der bestehenden Beziehung nicht erfüllt werden.

Suche nach Aufregung

Das Bedürfnis nach Neuheit und Aufregung kann manche Menschen dazu verleiten, sich auf ein Abenteuer einzulassen. Die Routine und Vorhersehbarkeit einer langfristigen Beziehung kann hierfür ein Auslöser sein.

Mangel an Selbstverständnis

Einige Menschen erkennen ihre eigenen Bedürfnisse und Grenzen nicht und können daher in Situationen geraten, in denen sie fremdgehen, ohne die Konsequenzen vollständig zu bedenken.

Probleme in der Beziehung

Unbewältigte Konflikte, Kommunikationsprobleme oder Unzufriedenheit in der Beziehung können das Risiko des Fremdgehens erhöhen.

Gelegenheit und Umstände

Unbewältigte Konflikte, Kommunikationsprobleme oder Unzufriedenheit in der Beziehung können das Risiko des Fremdgehens erhöhen.

Selbstwertgefühl

Einige Menschen suchen durch außereheliche Beziehungen nach Bestätigung und Anerkennung, um ihr Selbstwertgefühl zu steigern.

Es ist wichtig zu verstehen, dass es keinen universellen Grund für das Fremdgehen gibt und dass jeder Fall individuell betrachtet werden muss. Oft sind es mehrere Faktoren, die zusammenkommen und zu dieser Entscheidung führen.

Das Aufstellen von gemeinsamen Regeln in einer Beziehung ist der Schlüssel

In jeder Beziehung ist es entscheidend, klare Regeln und Grenzen zu setzen. Was als Fremdgehen gilt, variiert stark von Paar zu Paar. Für einige ist schon die intensive Unterhaltung mit einer anderen Person ein Vertrauensbruch, während andere sogar intime Kontakte tolerieren, solange diese als einmalige Vorkommnisse betrachtet werden. Der Schlüssel liegt in der offenen Kommunikation und der Festlegung gemeinsamer Grenzen:

  • Als Paar solltet ihr offen über Erwartungen, Ängste und Wünsche sprechen. Dies hilft, Missverständnisse zu vermeiden und ein gemeinsames Verständnis von Treue und Loyalität zu entwickeln.
  • Ihr solltet klar definieren, was als Untreue angesehen wird. Diese Definitionen können sich im Laufe der Zeit ändern und sollten regelmäßig neu bewertet werden.
  • Ehrlichkeit ist in jeder Beziehung von zentraler Bedeutung. Tauscht euch über eure Gefühle und Begegnungen mit anderen Personen offen aus.
  • Jeder Mensch hat seine eigene Sichtweise und Komfortzone in Bezug auf Treue. Es ist wichtig, diese Unterschiede zu respektieren und einen Mittelweg zu finden, der für beide funktioniert.
  • Beziehungen entwickeln sich weiter und so auch die Bedürfnisse und Grenzen der Partner. Regelmäßige Gespräche über Beziehungsregeln sind daher wichtig.
  • Es sollte klar sein, welche Konsequenzen ein Überschreiten der Grenzen hat. Dies schafft Verantwortlichkeit und Vertrauen.

Indem ihr gemeinsame Regeln festlegt und offen miteinander kommuniziert, kann man bereits viele Missverständnisse und Probleme vermeiden, die zu Untreue führen können. Es geht darum, eine Beziehungsform zu finden, die beide Partner als erfüllend und respektvoll empfinden.

Lena und Tom erlebten eine Beziehungskrise, als Lena herausfand, dass Tom regelmäßig mit einer Arbeitskollegin intime Nachrichten austauschte. Dies führte zu einem Vertrauensbruch, da Lena dies als emotionales Fremdgehen ansah, während Tom es als harmlosen Austausch betrachtete.

Um ihre Beziehung zu retten, entschieden sie sich, gemeinsam Regeln für ihre Kommunikation mit anderen Menschen festzulegen. Sie setzten sich zusammen und diskutierten offen, was sie jeweils als angemessenes Verhalten ansahen und wo ihre Grenzen lagen. Lena erklärte, warum die Nachrichten sie verletzten, und Tom erkannte, dass seine Handlungen, obwohl nicht böswillig, die Gefühle von Lena verletzt hatten.

Sie vereinbarten, dass sie transparent sein würden, wenn es um den Austausch mit Kollegen oder Freunden des anderen Geschlechts ging. Sie beschlossen auch, keine privaten Nachrichten mit Personen zu senden, bei denen der andere sich unwohl fühlen könnte. Ebenso setzten sie regelmäßige „Beziehungs-Check-ins“ ein, bei denen sie über ihre Gefühle und Bedürfnisse sprechen konnten, um sicherzustellen, dass beide Partner sich wohl und respektiert fühlten.

Durch das Aufstellen und Befolgen dieser Regeln konnten Lena und Tom ein besseres Verständnis für die Bedürfnisse des jeweils anderen entwickeln. Diese Vereinbarungen halfen ihnen, Vertrauen wieder aufzubauen und ihre Beziehung zu stärken. Sie lernten, die Perspektiven des anderen zu respektieren und schufen so eine solidere Basis für ihr zukünftiges Zusammenleben.

Kann man Fremdgehen überhaupt verzeihen?

Fremdgehen verletzt tief und löst eine Flut von Emotionen aus: Schmerz, Wut, Enttäuschung, Verwirrung. Verzeihen ist ein komplexer emotionaler Prozess, der von vielen individuellen Faktoren abhängt. 

Es erfordert die Bereitschaft, die eigenen Gefühle zu durchleben und zu verstehen. Verzeihen bedeutet nicht, das Geschehene zu vergessen oder zu ignorieren, sondern einen Weg zu finden, damit umzugehen und weiterzumachen. Es ist ein aktiver Prozess der emotionalen Heilung, der sich auf die Zukunft der Beziehung ausrichtet, anstatt in der Vergangenheit verhaftet zu bleiben.

Aus psychologischer Sicht ist Verzeihen ein Prozess, der Zeit und Arbeit erfordert. Es geht darum, die Verletzung anzuerkennen, die Gefühle zu bearbeiten und letztlich eine Entscheidung zu treffen, ob man bereit ist, weiterzugehen. Verzeihen kann auch ein Zeichen von persönlicher Stärke und Reife sein, da es ein tiefes Verständnis für menschliche Fehler und Schwächen zeigt. 

Psychologen betonen, dass Verzeihen nicht gleichbedeutend mit dem Akzeptieren oder Gutheißen des Fremdgehens ist. Es geht vielmehr darum, einen inneren Frieden zu finden und sich von der Last des Grolls zu befreien. Die Entscheidung zu verzeihen ist hochpersönlich und hängt von vielen Faktoren ab, einschließlich der Art des Fremdgehens, der Geschichte der Beziehung und der Bereitschaft beider Partner, an der Beziehung zu arbeiten.

Wichtig ist, dass Verzeihen nicht erzwungen werden kann. Es ist ein Prozess, der Geduld erfordert, und jeder Mensch bewältigt ihn auf seine eigene Weise. In manchen Fällen kann professionelle Unterstützung, wie Paartherapie oder individuelle Beratung, eine wertvolle Hilfe sein, um durch diesen schwierigen Prozess zu navigieren.

Wie lange dauert es, bis man dem anderen wirklich verziehen hat?

Der Prozess des Verzeihens nach einem Fremdgehen ist tief persönlich und variiert stark in seiner Dauer. Es gibt keinen allgemeingültigen Zeitrahmen für diese emotionale Reise. Während einige Personen innerhalb von Monaten zu einem Punkt der Vergebung gelangen, benötigen andere Jahre, um den Schmerz und das Misstrauen zu überwinden. Diese Unterschiede spiegeln die einzigartige Natur jeder Person und jeder Beziehung wider.

Die Art des Fremdgehens spielt eine wesentliche Rolle in diesem Prozess. Eine einmalige Affäre mag schneller zu verarbeiten sein als eine lang anhaltende emotionale Beziehung. Ebenso beeinflusst die Vorgeschichte der Beziehung die Geschwindigkeit der Heilung. Paare, die auf eine lange, stabile Vergangenheit zurückblicken, finden vielleicht schneller zurück zur Normalität als jene in neueren Beziehungen.

Eine offene und ehrliche Kommunikation zwischen den Partnern ist ein Schlüsselelement, das den Prozess des Verzeihens beschleunigen kann. Wenn beide Partner bereit sind, über den Vorfall zu sprechen und gemeinsam an Lösungen zu arbeiten, schafft dies eine Basis für die Heilung. Unterstützung durch Freunde, Familie oder professionelle Beratung kann ebenfalls eine wichtige Rolle spielen und den Prozess der emotionalen Genesung fördern.

Die persönliche Fähigkeit, mit Stress und Verletzungen umzugehen, beeinflusst ebenfalls, wie schnell jemand bereit ist, Fremdgehen zu verzeihen. Manche Menschen neigen aufgrund ihrer Persönlichkeit oder ihrer Werte schneller zur Vergebung, was den Heilungsprozess erleichtern kann. Frühere Erfahrungen mit Untreue, sei es in der aktuellen oder in früheren Beziehungen, können ebenfalls die Einstellung zum Verzeihen prägen.

Es ist wichtig, Geduld mit sich selbst und dem Partner zu haben und zu erkennen, dass Verzeihen Zeit erfordert. In vielen Fällen kann professionelle Unterstützung sinnvoll sein, um durch die Herausforderungen dieses Prozesses zu navigieren. Jeder Schritt auf diesem Weg ist ein Teil des individuellen Heilungsprozesses, der es ermöglicht, die Vergangenheit zu verarbeiten und einen Blick in die Zukunft zu wagen.

Sara und David durchlebten eine schwierige Phase, nachdem David einen einmaligen Seitensprung auf einer Geschäftsreise zugegeben hatte. Sara war tief verletzt und empfand eine Mischung aus Wut, Enttäuschung und Trauer. Anfangs war sie sich nicht sicher, ob sie die Beziehung fortsetzen wollte.

In den ersten Monaten nach Davids Geständnis war die Stimmung zwischen den beiden sehr angespannt. Sara zog sich oft zurück und David kämpfte damit, die richtigen Worte zu finden, um seine Reue auszudrücken. Sie entschieden sich jedoch, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen und begannen eine Paartherapie.

Während der Therapie lernten sie, offen über ihre Gefühle zu sprechen. David erkannte, wie tief er Sara verletzt hatte, und Sara begann, ihre Gefühle zu verarbeiten. Mit der Zeit lernte sie, ihren Schmerz auszudrücken, ohne David anzuklagen. David seinerseits zeigte kontinuierlich seine Bereitschaft, für die Beziehung zu kämpfen.

Nach etwa einem Jahr intensiver gemeinsamer Arbeit und vielen ehrlichen Gesprächen fühlte Sara, dass sie bereit war, langsam zu verzeihen. Sie erkannte, dass ihre Liebe zu David und ihre gemeinsame Geschichte stärker waren als der Schmerz des Verrats. Sie begannen, Vertrauen aufzubauen, indem sie kleine Schritte unternahmen, um ihre Bindung zu stärken, wie gemeinsame Hobbys und regelmäßige Date-Nächte.

Saras und Davids Geschichte zeigt, dass die Dauer des Verzeihungsprozesses sehr individuell ist und von der Tiefe der Verletzung, der Bereitschaft beider Partner, an der Beziehung zu arbeiten, und von professioneller Unterstützung abhängt. Nach zwei Jahren harter Arbeit und Engagement konnten sie ihre Beziehung auf eine neue, stärkere Basis stellen.

12 Tipps zur Verarbeitung und zum Verzeihen von Fremdgehen

Fremdgehen in einer Beziehung hinterlässt, wie zuvor bereits erwähnt, meistens tiefe emotionale Wunden. Der Weg zur Verarbeitung und letztlich zum Verzeihen erfordert Zeit, Geduld und bewusste Bemühungen beider Partner. Eine erfolgreiche Bewältigung dieser Herausforderung kann nicht nur zur Heilung führen, sondern auch die Beziehung stärken. Hier sind einige wichtige Tipps, die den Prozess unterstützen können.

  1. Führe offene Gespräche: Sprich regelmäßig, ehrlich und respektvoll mit deinem Partner. Teile deine Gefühle, Ängste und Erwartungen.
  2. Lass Gefühle zu: Erlaube dir und deinem Partner, Schmerz, Wut oder Enttäuschung auszudrücken, ohne sie zu bewerten.
  3. Höre aktiv zu: Versuche, die Perspektive deines Partners zu verstehen und Empathie aufzubauen.
  4. Reflektiere über dich selbst: Nimm dir Zeit, um über deine eigenen Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse nachzudenken.
  5. Setze realistische Erwartungen: Akzeptiere, dass der Weg zur Vergebung Zeit braucht und nicht immer linear ist.
  6. Ziehe Paartherapie in Betracht: Ein professioneller Therapeut kann helfen, die Kommunikation zu verbessern und zugrundeliegende Probleme zu bearbeiten.
  7. Definiere gemeinsame Ziele: Einigt euch auf Ziele für die Zukunft eurer Beziehung.
  8. Mache Vertrauensaufbau zur Priorität: Unternehmt gemeinsame Aktivitäten und bemühe dich bewusst, Schritt für Schritt das Vertrauen wieder aufzubauen.
  9. Nutze dein Unterstützungsnetzwerk: Suche emotionalen Rückhalt bei Freunden, Familie oder Selbsthilfegruppen.
  10. Respektiere Grenzen: Achte auf die individuellen Grenzen deines Partners, besonders während der sensiblen Heilungsphase.

Indem du diese Schritte aktiv angehst, kannst du den Weg zur Verarbeitung von Fremdgehen ebnen und an einer gesunden, erfüllenden Beziehung arbeiten. Es geht darum, sich gemeinsam auf diesen Prozess einzulassen und an einer positiven Zukunft zu arbeiten.

Wie kann man Vertrauen nach einem Seitensprung wieder aufbauen?

Der Wiederaufbau von Vertrauen nach dem Fremdgehen ist ein wesentlicher Bestandteil des Heilungsprozesses in einer Beziehung. Dieser Vorgang erfordert Geduld, Beständigkeit und das Engagement beider Partner.

Zunächst ist es wichtig, eine Basis für offene und ehrliche Kommunikation zu schaffen. Beide Partner müssen bereit sein, ihre Gefühle, Ängste und Bedürfnisse offenzulegen. Das aktive Zuhören und das Bemühen, die Perspektive des anderen zu verstehen, sind dabei unerlässlich. Weiterhin ist die Transparenz in Handlungen und Entscheidungen wichtig, um Vertrauen schrittweise wieder aufzubauen. Kleine Gesten der Zuverlässigkeit und Integrität können im Alltag einen großen Unterschied machen.

Überdies kann die Erneuerung von Commitments und Versprechen helfen, das Fundament der Beziehung zu festigen. Sich Zeit für gemeinsame Aktivitäten zu nehmen und bewusst an der Beziehung zu arbeiten, stärkt die emotionale Bindung und das Vertrauen. Hierbei ist es essenziell, realistische Ziele zu setzen und die Fortschritte wertzuschätzen, auch wenn sie klein erscheinen.

Die Bedeutung von Geduld und Beständigkeit in diesem Prozess kann nicht genug betont werden. Der Aufbau von Vertrauen ist kein linearer Prozess und kann Rückschläge beinhalten. Es ist wichtig, sich darauf einzustellen, dass Vertrauen nicht über Nacht wiederhergestellt wird, sondern ein fortlaufender Prozess ist.

Ein Beispiel für ein Paar, das erfolgreich Vertrauen wieder aufgebaut hat, ist Anna und Michael. Nach Annas Seitensprung stand ihre Ehe kurz vor dem Aus. Sie entschieden sich jedoch, ihrer Beziehung eine zweite Chance zu geben. Sie begannen mit regelmäßigen, offenen Gesprächen, in denen sie ihre Gefühle und Ängste teilten. Anna bemühte sich aktiv um Transparenz in ihren täglichen Aktivitäten und hielt Michael über ihre Pläne und Bewegungen auf dem Laufenden. 

Michael seinerseits übte sich in Geduld und gab Anna den Raum, seine Aufrichtigkeit zu beweisen. Mit der Zeit fanden sie wieder zu einer Routine zurück, planten Date-Abende und nahmen sich bewusst Zeit für ihre Beziehung. Nach mehreren Monaten intensiver Arbeit an ihrer Beziehung konnten sie das Vertrauen wiederherstellen und ihre Ehe retten.

Trotz der Herausforderungen und des Schmerzes, den ein Seitensprung verursachen kann, ist der Wiederaufbau von Vertrauen möglich, wenn beide Partner bereit sind, dafür zu arbeiten.

Was ist eigentlich in dem Fall, wenn beide zugeben, bereits fremdgegangen zu sein?

Wenn beide Partner in einer Beziehung zugeben, bereits fremdgegangen zu sein, entsteht eine besonders komplexe und emotional aufgeladene Situation. Diese Konstellation bringt sowohl einzigartige Herausforderungen als auch besondere Chancen für die Beziehung mit sich.

In einem solchen Fall kann ein gewisses Maß an gegenseitigem Verständnis entstehen, da beide Partner sowohl die Rolle des Verletzenden als auch des Verletzten erfahren haben. Diese gemeinsame Erfahrung kann dazu beitragen, Empathie und einen Perspektivwechsel zu fördern, was für den Heilungsprozess essenziell sein kann. Eine offene und ehrliche Kommunikation ist in dieser Phase entscheidend. Es ist wichtig, dass beide Partner ihre Gefühle, die Gründe für ihr Fremdgehen und ihre Erwartungen an die Zukunft der Beziehung klar zum Ausdruck bringen. Diese Gespräche können zwar schmerzhaft sein, sind aber notwendig, um die zugrundeliegenden Probleme zu verstehen und anzugehen.

Da beide Partner in dieser Situation Verantwortung für die Probleme innerhalb der Beziehung tragen, entsteht eine gerechtere und ausgewogenere Basis für die Heilung. Dies eröffnet die Möglichkeit, die Beziehung neu zu bewerten und gemeinsam zu entscheiden, wie und ob sie fortgesetzt werden soll. Ein solcher Prozess beinhaltet oft eine tiefgehende Neubewertung der eigenen Bedürfnisse, Werte und Ziele.

Für eine erfolgreiche Heilung müssen beide Partner aktiv an der Beziehung arbeiten. Dies beinhaltet das Erlernen neuer Verhaltensweisen, den Wiederaufbau von Vertrauen und das Setzen gemeinsamer Ziele. Vergebung und Verständnis spielen dabei eine zentrale Rolle. Beide Partner müssen bereit sein, sich selbst und dem anderen zu verzeihen, was oft viel Zeit und Geduld erfordert.

In vielen Fällen kann es sehr hilfreich sein, professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen. Eine Paartherapie oder Beratung kann dabei unterstützen, die Kommunikation zu verbessern, Konflikte zu lösen und eine neue Basis für die Beziehung zu schaffen. Einige Paare entscheiden sich dafür, ihre Beziehung gewissermaßen neu zu starten, die Vergangenheit hinter sich zu lassen und mit einer frischen Perspektive auf ihre Partnerschaft vorwärtszugehen.

Und übrigens …

In der Auseinandersetzung mit dem Thema gegenseitiges Fremdgehen kann es auch zu überraschenden Erkenntnissen kommen. So kann es vorkommen, dass beide Partner im Laufe ihrer Gespräche und Reflexionen feststellen, dass sie beide einen gewissen Reiz darin finden, gelegentlich außerhalb der Beziehung intime oder emotionale Erlebnisse zu haben. Diese Offenbarung kann zuerst irritierend sein, bietet jedoch auch eine Chance für eine tiefergehende Auseinandersetzung mit den eigenen Bedürfnissen und Wünschen.

In solchen Fällen erkennen die Partner möglicherweise, dass ihre Bindung zueinander so tief und stark ist, dass diese außerpartnerschaftlichen Erlebnisse die Beziehung nicht gefährden, sondern möglicherweise eher erfrischen. 

Das Wichtigste dabei ist, dass beide Partner auf einer Wellenlänge sind und klare Absprachen treffen, um sicherzustellen, dass diese Erkundungen außerhalb der Beziehung die emotionale Sicherheit und das Vertrauen nicht gefährden. Dazu gehört auch, Grenzen zu definieren und regelmäßig zu überprüfen, ob diese Vereinbarungen für beide Seiten nach wie vor stimmig sind.

Diese Entwicklung kann eine Beziehung auf eine neue Ebene der Offenheit und des gegenseitigen Verständnisses bringen, vorausgesetzt, sie basiert auf ehrlicher Kommunikation und einem tiefen Vertrauen. Es zeigt, dass Beziehungen vielschichtig sind und dass es möglich ist, eine Form der Partnerschaft zu gestalten, die individuelle Freiheiten erlaubt, ohne die Verbindung zueinander zu schwächen.

Unser Geschäftsmodell basiert auf etwas, was auch Affiliate-Marketing genannt wird. Wir erhalten also gelegentlich Provision, wenn Besuchende unserer Site sich auf einer Dating-Seite anmelden, die wir promovieren.

Dass wir ein kommerzielles Unternehmen sind heißt allerdings nicht, dass Du uns nicht vertrauen kannst. Im Gegenteil; nichts liegt uns mehr am Herzen, als Dich bestmöglich in Sachen Dating, Liebe und Partnerschaft zu beraten.

Aus ebendiesem Grund ist unsere Redaktion, die die Dating-Seiten und -Apps rezensieren, eine unabhängige Gruppe ohne Kenntnis von eventuellen, kommerziellen Abkommen. Die Rezensionen der verschiedenen Dating-Sites sind also nicht davon gefärbt, welche Links uns mehr Einnahmen bringen, sondern eben ehrlich und reell.

Zudem promovieren wir auch sehr viele Sites, die uns kommerziell gar nichts nützen. Unser Ziel ist und bleibt, Menschen dabei zu helfen, die Liebe online zu finden – und das können wir natürlich nur erreichen, indem wir unseren Besuchenden alle Möglichkeiten darlegen, damit jeder für sich entscheiden kann, welche Seite am besten zu ihm oder ihr passt.

Wichtig zu bemerken ist auch, dass wir nur Dating-Seiten und -Apps promovieren, für die wir einstehen können. Wenn eine Dating-Site unsere Ansprüche nicht erfüllt, dann figuriert sie natürlich auch nicht auf unserer Übersicht. Es spielt dabei keine Rolle, ob sie ein Affiliate-Partnerprogramm anbietet.

Ein Überblick über unsere Kooperationspartner

Es ist kein Geheimnis, dass wir versuchen, kommerzielle Vereinbarungen mit möglichst vielen Dating-Seiten abzuschließen.

Derzeit kooperieren wir mit folgenden Anbietern: C-Date, Parship, Zusammen, LemonSwan, Verliebtab40, LoveScout24, Zweisam, DatingCafe, Neu, Lebensfreunde, SilberSingles, ab50, Bildkontakte, eDarling, Finya, Victoria Milan, le blue, Verliebtab30, Lovepoint, iLove, Kizzle, Single.de, Date50, 50slove, 50plusTreff, JOYclub, First Affair, Lustagenten, Fetisch, elFlirt, Ashley Madison, Viamoo, Poppen.de, Gay.de, Er such Ihn, Sie sucht Sie, Sugardaddyfinden.de, SugarDaters, MySugardaddy, MyGaySugardaddy, EliteMeetsBeauty, Seekking, Sugardaddy.de, Christlich-verliebt.de und Lovoo.

Um Dir die besten, deutschen Dating-Plattformen zu präsentieren, haben wir mehr als 50 Dating-Seiten und -Apps auf folgende Parameter getestet:

In jedem Punkt haben wir eine Note zwischen 0 und 5 vergeben. Die Note 5 bzw. 5 Sterne bekommt eine Dating-Plattform nur, wenn sie im entsprechenden Punkt keine Wünsche mehr offenlässt.

Schlecht

Gering

Gut

Hervorragend

Basierend auf dem Durchschnittswert der fünf individuellen Noten hat jede Plattform auch eine Gesamtnote bekommen, die also alle fünf Bewertungskriterien berücksichtigt.

Klicke hier, um mehr über unsere Testprozedur zu erfahren. 

Auf dieser Seite haben wir die besten, deutschen Dating-Plattformen gelistet. Die Gesamtbewertung gibt es direkt unter dem Logo. Um mehr über die Bewertung in einem bestimmten Punkt zu erfahren, einfach auf „Testbericht lesen“ klicken.

Neben unseren Erfahrungen mit der betreffenden Plattform berücksichtigen wir bei der Bewertung auch immer die Erfahrungen anderer und überprüfen die Seite eventuell auf Trustpilot, um ein nuanciertes und glaubwürdiges Bild des Nutzererlebnisses zu zeichnen.