Ich bin einem Identitätsdiebstahl ausgesetzt worden – was tue ich?

Ich bin einem Identitätsdiebstahl ausgesetzt worden – was tue ich?

Immer mehr Deutsche fallen einem Identitätsdiebstahl zum Opfer. Auch nicht in der Dating-Welt kann man sich vor Betrügern sicher fühlen.

Man sieht nämlich immer häufiger Beispiele von Fakes, die unter falschen Namen Profile erstellen und sich für andere Personen ausgeben, was nicht nur für die Leute, die unwissend Kontakt zu einem Betrüger aufnehmen und vielleicht auch eine Beziehung mit ihm oder ihr einleiten, unangenehm ist, sondern auch für diejenige, für die er oder sie sich ausgibt.

Was ist ein Identitätsdiebstahl?

Ein Identitätsdiebstahl findet statt, wenn eine Person sich die persönlichen Daten einer anderen Person unerlaubt aneignet und sie irgendwie missbraucht. Das Phänomen Identitätsdiebstahl bezeichnet also die gesetzwidrige Aneignung und den Missbrauch personenbezogener Daten durch Dritte. Diese Daten können zum Beispiel Geheimzahlen, Passwörter, Versicherungs- oder Gesundheitsinformationen sein.

Identitätsdiebstähle können variieren

Es gibt dementsprechend verschiedene Arten von Identitätsdiebstählen. Man redet von einem Identitätsdiebstahl, wenn eine Person deine Kreditkartennummer und Personalien ohne dein Wissen verwendet, zum Beispiel um etwas im Internet zu kaufen, ebenso wie von einem Identitätsdiebstahl die Rede ist, wenn eine Person sich für eine andere auf einer Dating-Seite ausgibt. Im letztgenannten Fall verwendet der Dieb Name, Bilder und andere persönliche Daten der Person, für die er sich ausgibt.

Beim ersten Anblick ist das erste Beispiel vielleicht schlimmer als das zweite, wir sind uns aber sicher, dass es dir den Rücken kalt hinunterlaufen wird, wenn du dem zweiten Beispiel eines Tages zum Opfer fällst. Dein Gedankenchaos wird chaotisch und hektisch wie ein Ameisenhaufen sein, der von einer Schuhgröße 45 Gesellschaft bekommen hat.

Insbesondere weil du keine Ahnung hast, wie diese Person, die sich für dich ausgibt, unter deinem Namen agiert. Ist sie unpassend und unangenehm? Ist sie unhöflich und gemein? Schadet sie deinem Ruf? Solche Gedanken wirst du kaum loslassen können und die Aufräumarbeit kann dir unübersehbar erscheinen, denn wo fängt man überhaupt an?

Du wirst sicher gern die Menschen kontaktieren, mit denen der Betrüger in Kontakt gewesen ist, um sie darüber zu informieren, dass sie nicht mit derjenigen Person geschrieben haben, von der sie Bilder gesehen haben, sondern mit jemand ganz anderem. Leider ist es aber oft sehr schwierig, herauszufinden, mit wem er geschrieben hat.

Wie vermeidet man Identitätsdiebstahl?

Obenstehendes zeugt davon, dass Identitätsdiebstähle sehr unterschiedlich sein können und dass es ebendeshalb schwierig ist, einen eindeutigen Ratgeber zu schreiben, der auf alle Fälle zutreffen würde.

Da wir uns mit Dating und Dating-Seiten beschäftigen, werden wir uns ausschließlich auf die letztgenannte Form des Identitätsdiebstahls konzentrieren beziehungsweise darauf, wie du sie vermeiden und enthüllen kannst.

Es ist leider eine ziemliche große Herausforderung…

Wenn eine Person ein Dating-Profil unter deinem Namen und mit deinen Bildern erstellen möchte, gibt es leider wenig, das du dagegen machen kannst.

Es sei denn, du hast dich dafür entschieden, nicht mehr im Internet zu verkehren, ist es heutzutage leider sehr realistisch, dass ein potentieller Schwindler Bilder und persönliche Informationen über dich im Internet finden und verwenden kann.

Um herauszufinden, welche Informationen über dich online zugänglich sind, kannst du versuchen, deinen Namen in Google einzugeben. Wenn Uneingeweihte deiner Meinung nach ein bisschen zu viel über dich auf deinen Profilen erfahren können, kannst du sie vermutlich anpassen, sodass sie nicht mehr ganz so öffentlich sind.

Untersuche eventuell, ob die verschiedenen Plattformen dir erlauben, persönliche Informationen wie Geburtstag, Wohnort und Familienverhältnisse vor Fremden zu verbergen. Auf Facebook kann man zum Beispiel wählen, dass diese Informationen nur für Freunde sichtbar sind. Wenn du dies tust, können Betrüger keine Informationen von Facebook verwenden, es sei denn, sie sind mit dir befreundet.

Es gibt also zum Glück Maßnahmen, die du treffen kannst, um dich und deine Daten vor Dieben zu schützen. Übergeordnet gesehen kann es aber schwierig sein, all deine digitalen Spuren zu löschen, und für die meisten wird es deshalb auch schwierig sein, einem Identitätsdiebstahl ganz vorzubeugen.

Wir kennen allerdings ein paar Tricks, die dir vielleicht dabei helfen können, herauszufinden, ob deine persönlichen Informationen missbraucht werden.

Erkennst du alle Ergebnisse, wenn du deinen Namen googelst?

Wenn du deinen Namen in Google eingibst, wirst du vielleicht entdecken, dass dein Name auf Plattformen erscheint, auf denen du nie warst.

Deinen Namen zu googeln, wird auf diese Weise oftmals enthüllen können, ob eine andere Person deinen Namen ohne dein Wissen verwendet. Wenn du das Suchergebnis anklickst, wirst du vermutlich auch sehen können, ob weitere Informationen von dir gestohlen worden sind.

Es sind allerdings nicht alle Dating-Profile, auf die man zugreifen kann, und zwar weil sie sich hinter einer Art Mauer befinden, die Googles Crawl-Bot nicht überklettern kann. Aus diesem Grund ist die Google-Methode nicht 100% sicher.

Untersuche, auf welchen Seiten deine Bilder erscheinen

Es gibt eine Funktion auf Google, die es dir erlaubt, zu sehen, auf welchen Seiten ein gegebenes Bild vorkommt. Um dies zu untersuchen, musst du auf das Bild rechtsklicken und die Möglichkeit Search Google for image wählen, dann zeigt dir Google all die Seiten, auf denen dein Bild beziehungsweise Bilder, die deinem Bild sehr ähnlich sind, auftreten.

Alternativ kannst du eine Google-Bildsuche eröffnen und dein Bild hier überprüfen. Diese Methode kann aber leider auch nicht das ganze Internet durchkämmen, und zwar aus demselben Grund wie oben erwähnt.

Okay… Ich habe den Dieb erwischt – was tue ich? Wenn du entdeckst, dass dein Name und deine Bilder auf einem fremden Dating-Profil verwendet werden, solltest du nicht einfach mit den Schultern zucken und „egal“ denken.

Du solltest darauf reagieren, denn es ist absolut nicht in Ordnung und es kann potentiell nachteilig für deine Person sein, da du eben keine Ahnung davon hast, wie er oder sie unter deinem Namen agiert. Er/Sie könnte zum Beispiel mit deinem Chef online flirten.

Hier sind unsere Ratschläge, wenn du einem falschen Profil begegnest:

  1. Zeige den Betrüger bei der Polizei an. Identitätsdiebstahle sind juristisch gesetzwidrig und damit eine Sache für die Polizei. Die Polizei hat Ressourcen, die du nicht hast, und so auch größere Chancen, ihn zu finden.

  2. Wende dich an die Betreiber der Dating-Seite. Keine Betreiber einer Dating-Seite sind daran interessiert, falsche Profile auf ihrer Seite zu haben. Wende dich daher an die Betreiber der Seite, auf der der Betrüger operiert, und informiere sie über das Problem. Sie werden das Profil schnell löschen können.

  3. Übe keine Selbstjustiz. Es kann verlockend sein, auch selber ein falsches Profil zu erstellen und den Betrüger anzuschreiben, um herauszufinden, wer er ist und was er über dich weiß und schreibt. Denke aber daran, dass dies natürlich gesetzwidrig ist, und dass du die Sache deshalb lieber der Polizei überlassen solltest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.