SugarDaters
Test 2020

Benutzerfreundlichkeit:
3/5
Features:
2/5
Aktivität:
2/5
Seriosität:
4/5
Preis:
4/5
Sugardaters - Übersicht Sugar-Dating-Portale screen

In 27 Ländern verfügbar

Kostenlose Nutzung für Sugar-Babes und Sugar-Boys

Manuelle Überprüfung der Profile

In 27 Ländern verfügbar

Kostenlose Nutzung für Sugar-Babes und Sugar-Boys

Manuelle Überprüfung der Profile

Erläuternde Rezension von Sugar Daters – für Menschen, die nach einer für beiden Parteien vorteilhaften Beziehung suchen

Sugar Daters wurde 2014 in Dänemark gegründet und richtet sich an Frauen und Männer, die nach einer für beiden Parten vorteilhaften Beziehung suchen. 

Auf der Startseite von Sugar Daters heißt es ausdrücklich, dass es beim Sugar-Dating nicht um Sex gegen Geld geht, sondern darum, die Freuden des Lebens zu teilen, gemeinsam in Urlaub zu fahren, jemanden zu verwöhnen und verwöhnt zu werden. Deshalb gibt es in einer Sugar-Dating-Beziehung immer einen erfolgreichen Part mit Geld beziehungsweise einen Daddy oder eine Mama und einen jüngeren Part, der sich von diesem verwöhnen lässt.

Auch wenn wir bei Datingxperten.de nicht darüber entscheiden möchten, ob Sugar-Dating als Grauzone-Prostitution betrachtet werden kann (dafür ist das Thema einfach zu komplex), möchten wir jedoch dazu auffordern, dass man sich gründlich überlegt und sich klarmacht, worauf man sich als Sugar-Babe einlässt, bevor man ein Treffen mit einem Sugar-Daddy vereinbart. Es erfordert eine starke Psyche und kann im schlimmsten Fall negative Folgen haben, sich als Sugar-Babe anzubieten.

Vorteile

Kostenlose Nutzung für Sugar-Babes und Sugar-Boys
Manuelle Überprüfung der Profile
Klar formulierte Spielregeln
In 27 Ländern verfügbar
Die Nutzer wissen, was sie wollen und kommunizieren das auch offen

Nachteile 

Noch wenige deutsche Nutzer
Langweiliges und wenig ansprechendes Design

SugarDaters Preis

 

4 WOCHEN

Pro Woche: 10,00 €
Gesamt: 40 €

 

 

12 WOCHEN

Pro Woche: 8,00 €
Gesamt: 96,00 €

 

 

25 WOCHEN

Pro Woche: 6,00 €
Gesamt: 150,00 €

 

Registrierung und Profilerstellung

Bei der Anmeldung gibt man als Erstes die „Rolle“ an, die man einnehmen möchte: die Rolle des Sugar-Daddys oder die des Sugar-Babes, und damit auch, ob man verwöhnen oder verwöhnt werden möchte. Eine Beziehung mit umgekehrtem Vorzeichen ist natürlich auch möglich; die Frau ist dann eine Sugar-Mama, ihr Partner ein Sugar-Boy.

Diese Rollen sagen nicht unbedingt etwas über das Alter aus, sondern nur, ob man in der Lage ist, jemanden zu verwöhnen, oder ob man lieber verwöhnt werden möchte.

Ehe man mit der Profilerstellung fortfahren kann, muss man seinen Profiltyp noch einmal bestätigen, indem erklärt wird, was die Rolle als Sugar-Daddy beziehungsweise als Sugar-Babe bedeutet, damit die „Spielregeln“ für alle deutlich sind.

Zu beachten ist, dass man als Sugar-Daddy nur Babes kontaktieren kann (und umgekehrt), während es zum Beispiel nicht möglich ist, eine Sugar-Mama zu kontaktieren.

Um den Registrierungsprozess abzuschließen, muss man nur noch seinen Geburtstag und seinen Wohnort angeben sowie seine E-Mail-Adresse bestätigen. So weit, so gut.

Um die Fotos anderer Mitglieder sehen und Nachrichten lesen zu können, muss man als Sugar-Baby beziehungsweise Sugar-Boy einen kurzen Profiltext verfassen, in dem man die Person oder Beziehung beschreibt, die man sucht, sowie ein Profilbild hochladen. So möchte Sugar Daters ihre Mitglieder vor Fake-Profilen schützen.

Das Profilbild muss dabei verschiedenen Richtlinien befolgen. Es darf zum Beispiel keine explizite Nacktheit zeigen und dein Gesicht muss deutlich erkennbar sein. Fotos mit sexuellem Inhalt können als Privatfotos hochgeladen und für auserwählte Nutzer freigegeben werden.

Wer möchte kann ebenfalls ein Verifizierungsfoto hochladen, auf dem er/sie einen Zettel mit der Aufschrift „Sugar Daters“ und dem aktuellen Datum hebt, damit das Supportteam verifizieren kann, dass die Profilfotos echt sind. Verifizierte Profile erhalten in der Regel mehr Kontaktanfragen.

Wer anonym bleiben möchte, muss eine kostenpflichtige Mitgliedschaft abschließen.

Im Profil kann man des Weiteren verschiedene, relevante Angaben zum Aussehen und Lebensstil machen.

Erst wenn deine Profilangaben vom Supportteam überprüft und genehmigt worden sind, wird dein Profil für andere Mitglieder freigeschaltet. Diese ganzen Sicherheitsmaßnahem sind zwar nervig, wenn man sich auf dem Portal erstmal nur umschauen möchte, gewährleisten aber ein sicheres und einladendes Umfeld fürs Online-Dating.

Matching-Verfahren

Über die Partnervorschläge in der Menüleiste oben kann man einzelne, grundlegende Suchkriterien festlegen und sich passende Partner anzeigen lassen.

Es handelt sich hierbei um Angaben zu Wohnort, Alter, Aussehen, Größe und Gewicht, ebenso wie man Profile herausfiltern kann, die kein Profilfoto haben.

Anschließend werden dir nur Profile anzeigt, die diesen Kriterien entsprechen.

Aus der Profilübersicht ist außerdem ersichtlich, wann er oder sie zuletzt online war, damit man keine Zeit auf inaktive Profile verschwendet.

Kontaktaufnahme

Wenn man jemanden kontaktieren möchte, muss man das Profil besuchen. Dort kann man dann eine Fotoanfrage schicken, ihm/ihr den Zugang zu den eigenen privaten Fotos genehmigen oder eine Nachricht schreiben. Die verschickte Nachricht erscheint anschließend im Postfach oben.

Sogar als Premium-Mitglied kann man maximal fünf Nachrichten pro Tag verschicken. Diese Regelung nervt, wenn man sich gerade erst angemeldet hat, macht aber langfristig Sinn, denn wenn man nur fünf Personen pro Tag anschreiben kann, schreibt man wohl nur diejenigen an, die man interessant findet und tatsächlich gern kennenlernen würde. Umgekehrt weiß auch der/die Empfänger/in, dass er/sie nicht nur einer von vielen ist.

Sugar-Babes und Sugar-Boys nutzen die Plattform kostenlos und können unbegrenzt mit Sugar-Daddys beziehungsweise Sugar-Mamas kommunizieren (sofern sie einen Profiltext und mindestens ein richtlinienkonformes Bild zu ihrem Profil hinzugefügt haben), während Sugar-Daddys und Sugar-Mamas erst eine ein-, drei- oder sechsmonatliche Premium-Mitgliedschaft schließen müssen, um Kontakt aufzunehmen.

Sei bei der Kontaktaufnahme lieber nicht zu direkt, vermeide Wünsche fürs Bette und zeige Respekt – so wirst du erfolgreicher sein. Die meisten Sugar-Babes stehen auf charmante, selbstbewusste und höfliche Daddys.

Aufdringliche oder unangenehme Mitglieder können jederzeit blockiert oder dem Kundenservice gemeldet werden.

Benutzerfreundlichkeit

Das Design von Sugar Daters ist sehr einfach gehalten und bietet keine graphischen oder technischen Feinheiten, sondern ist von den Farben und dem Seitenaufbau her eher langweilig und altmodisch.

Im Menü kann man lediglich auf das eigene Profil, Nachrichten, Partnervorschläge und „Home“ (Informationen zu Profilbesuchern, Fotoanfragen, neuen Nachrichten etc.) zugreifen.

Der Schwerpunkt von Sugar Daters liegt eindeutig auf der Kontaktaufnahme zwischen Sugar-Babe/Sugar-Boy und Sugar-Daddy/Sugar-Mama.

Alle, ungeachtet davon, wieviel Erfahrung man mit Computern und Online-Dating hat, können hier ein Profil erstellen und mit anderen Mitgliedern in Kontakt treten.

Zusammenfassung

Wie der Name schon preisgibt, richtet sich Sugar Daters an Frauen und Männer auf der Suche nach einem Sugar-Daddy/Sugar-Boy beziehungsweise einem Sugar-Babe/Sugar-Mama.

Den Seitenbetreibern zufolge geht es nicht um Sex gegen Geld, sondern darum, die Freude des Lebens zu teilen; Restaurantbesuche, Urlaubsreisen und teure Geschenke im Gegenzug für gemeinsam verbrachte Zeit, Gespräche und – wenn die Chemie stimmt – Sex.

Um ein sicheres und einladendes Umfeld für die Kontaktherstellung zu gewährleisten, setzt Sugar Daters strenge Richtlinien um. Es dürfen zum Beispiel keine öffentlichen Nacktfotos hochgeladen werden und das Gesicht muss auf deinem Profilbild deutlich erkennbar sein. Des Weiteren werden alle Profile, Fotos und Profiltexte manuell überprüft, um Fake-Profile und eventuelle Escort-Services herauszufiltern.

In Deutschland ist die Mitgliederzahl leider noch eher gering. Das heißt aber nicht, dass man hier keine interessanten und vorteilhaften Kontakte knüpfen kann, sondern, mit ein wenig Geduld ist es durchaus möglich, das richtige Match zu finden.