Lesarion
Test 2020

Benutzerfreundlichkeit:
2/5
Features:
3/5
Aktivität:
4/5
Seriosität:
4/5
Preis:
5/5
Lesarion - Gay Dating - übersicht screenshot

350.000 Nutzerinnen deutschlandweit

Geschlossene Community für Lesben aller Altersgruppen

Keine Fake-Profile durch SMS-Verifizierung

350.000 Nutzerinnen deutschlandweit

Geschlossene Community für Lesben aller Altersgruppen

Keine Fake-Profile durch SMS-Verifizierung

Erläuternde Rezension von Lesarion – große und beliebte Community für Lesben

Mit mehr als 300.000 Nutzerinnen deutschlandweit ist Lesarion eine der größten und beliebtesten Plattformen für die lesbische Partnersuche.

Von anderen Singlebörsen unterscheidet sie sich unter anderem durch die kostenlose Kontaktaufnahme, die sehr detaillierten Profile und den großen Community-Bereich, in dem sich die Nutzerinnen (u.a.) zu verschiedenen Themen austauschen, Artikel durchstöbern und shoppen können. 

Lesarion ist nämlich viel mehr als nur eine Dating-Plattform. Wir haben sie getestet.

Vorteile

Geschlossene Community für Lesben aller Altersgruppen
350.000 Nutzerinnen deutschlandweit
Keine Fake-Profile durch SMS-Verifizierung
Detaillierte und individuelle Profile
Kostenlose Kontaktaufnahme

Nachteile 

Viel Werbung
Profilleichen werden nicht gelöscht

Lesarion Preis

 

1 MONAT

Pro Monat: 7,95 €
Gesamt: 7,95 €

 

 

3 MONATE

Pro Monat: 5,99 €
Gesamt: 17,97 €

 

 

12 MONATE

Pro Monat: 4,17 €
Gesamt: 50,04 €

 

Registrierung und Profilerstellung

Die Anmeldung bei Lesarion ist kostenlos und nimmt etwa eine halbe Stunde in Anspruch. Im Gegensatz zu anderen Portalen will Lesarion nämlich wirklich viel über ihre Nutzerinnen wissen. 

Neben Basisdaten wie E-Mail, Vorname, Wohnort und Geburtsdatum gehören dazu unter anderem auch Gender-Fragen sowie Angaben zu Aussehen, Beruf, Orientierung und Beziehungsstatus. Des Weiteren kann man auswählen, ob man an Freundschaft & Spaß, Beziehung & Liebe oder Leidenschaft & Erotik interessiert ist.

Anschließend werden Eigenschaften wie Erscheinungstyp, Ernährungstyp, Lieblingsküchen, gesprochene Sprachen, Interessen und Sportarten abgefragt, um nur einige zu nennen. Schließlich musst du mindestens fünf vordefinierte Fragen über dich beantworten, die eher auf Persönlichkeit, Einstellungen und Lebensziele abzielen: „Davon träume ich…“, „Das mag ich…“, „Das mag ich nicht…“ oder „In einer Beziehung ist mir wichtig…“.

Um den Registrierungsprozess abzuschließen, musst du nur noch dein Profil via SMS oder PayPal freischalten. Dieser Schritt dient vor allem dazu, Fake-Profile und unseriöse Anmeldungen herauszufiltern.  

Danach kannst du noch ein Profilbild hochladen und dabei auswählen, ob es von dem Support oder der Community bestätigt werden soll. So oder so gibt es strenge Richtlinien; Lesarion legt nämlich großen Wert auf Authentizität und Transparenz.

So darfst nur du auf deinem Profilbild zu sehen sein, dein Gesicht muss deutlich erkennbar sein und das Bild darf keine Schriftzüge oder Wasserzeichen enthalten. Die Nutzerin, die am meisten Fotos anderer Community-Mitglieder bewertet, erhält am Ende des Monats einen kostenlosen Premium-Monat geschenkt. Nicht schlecht, oder?

Suchoptionen

Die sehr detaillierten und ausführlichen Profile ermöglichen natürlich auch eine detaillierte und gezielte Suche nach passenden Partnerinnen. Neben Basisangaben wie Wohnort, Umkreis, Alter und Größe kann man mithilfe der Suchfunktion beispielsweise auch nach Figur, Haushaltsgröße, Piercings, Tattoos und vielem mehr suchen.

Oftmals lohnt es sich jedoch, seine Suche nicht allzu sehr einzugrenzen und seine Möglichkeiten offenzuhalten. Lasse dich überraschen und verlasse dich lieber auf deine Intuition statt vordefinierte und (vielleicht) unrealistische Kriterien – wer weiß, vielleicht sieht deine Traumfrau ja gar nicht so aus, wie du dir vorgestellt hättest…

Kontaktaufnahme

Lesarion ist wie einleitend erwähnt viel mehr als nur eine Dating-Seite. Neben klassischen Kontaktoptionen wie dem Versenden von Nachrichten, die übrigens kostenlos(!) sind, kann man auch in verschiedenen Gruppen und Foren unkompliziert mit anderen Nutzerinnen in Kontakt treten und sich zu aktuellen Themen austauschen. Außerdem werden in den Interessens- und Freizeitgruppen von Zeit zu Zeit Treffen geplant, wo die Mitglieder sich in lockerer Atmosphäre (näher) kennenlernen können.

Im Story-Bereich können kreative Nutzerinnen eigene Geschichten, Gedichten und Berichten – beispielsweise über das Coming Out – veröffentlichen und sie so mit anderen Community-Mitglieder teilen.

Es gibt natürlich auch kostenpflichtige Funktionen, welche die Partnersuche leichter machen beziehungsweise die Kontakt- und Erfolgschancen steigern können. Wenn man beispielsweise für einen sogenannten Deluxe Contact zahlt, erscheint man bei anderen Nutzerinnen am Rand neben der Werbung. In er EroWelt kann man erotische Inhalte sehen und teilen.

Des Weiteren hat Lesarion einen Lifestyle-Bereich, in dem Nutzerinnen verschiedene relevante Kategorien innerhalb lesbischer Lebensgestaltung durchstöbern kann, und einen eigenen Online-Shop. Hier werden unter anderem Bücher, Erotik- und Lifestyle-Artikel verkauft.

Benutzerfreundlichkeit

Als Neumitglied muss man vermutlich etwas Zeit in das Kennenlernen der Seite investieren. Auf den ersten Blick wirkt sie nämlich ein wenig unübersichtlich, was in erster Linie auf die vielen Funktionen beziehungsweise den Seitenaufbau und die Werbeeinblendungen zurückzuführen ist. Für einen bescheidenen monatlichen Betrag kann man seine Mitgliedschaft jedoch zu Premium upgraden und die Seite so komplett werbefrei nutzen.

Wenn man sich aber zurechtgefunden und die vielen Werbeanzeigen akzeptiert hat, macht Lesarion Spaß. Es gibt unendlich viele Funktionen, Gruppen, Foren, Artikel etc. zu entdecken und es entsteht so keine Langeweile bei der Nutzung. Allerdings scheint die Community im Vergleich zu anderen Singlebörsen mehr im Vordergrund zu stehen als das Dating.

Ein weiterer Kritikpunkt wäre, dass Karteileichen und inaktive Profile weder gelöscht noch als solche markiert werden. Wer nicht aufmerksam ist, riskiert also, Zeit an Profilen zu verschwenden, die nie antworten werden.

Zusammenfassung

Insgesamt sind wir begeistert für Lesarion, die eine große, geschlossene und vielfältige Community für Lesben bietet. Sehr positiv hervorzuheben sind vor allem die geringe Anzahl falscher Profile, die vor allem auf die Pflichtprofilverifizierung via SMS oder PayPal zurückzuführen ist, sowie die sehr detaillierten und individuellen Profile, welche eine gezielte Suche nach passenden Partnerinnen ermöglicht.

Wer mithilfe der Suchfunktion keine Treffer findet, kann im Forum unkompliziert mit anderen Nutzerinnen in Kontakt treten beziehungsweise eine der vielen Interessens- oder Freizeitgruppen beitreten und hier Gleichgesinnte kennenlernen. Die Funktionsvielfalt wirkt auf den ersten Blick zwar etwas überwältigend, sorgt aber für stundenlange Unterhaltung.

Des Weiteren ist die Kontaktaufnahme kostenlos und die Premiumkosten sehr angemessen. Nur Premium-Mitglieder nutzen das Portal werbefrei und können zudem mehr Fotos hochladen und die erweiterte Suche nutzen.