Ashley Madison Test

Benutzerfreundlichkeit:
4/5
Features:
2/5
Aktivität:
2/5
Seriosität:
2/5
Preis:
3/5

Vorteile

  • Kostenlose Nutzung für Frauen
  • 55.000.000 Mitglieder weltweit
  • Suche für Geschäfts- oder Urlaubsreisen möglich
  • Funktionell und benutzerfreundlich

Nachteile

  • Deutlich mehr männliche Mitglieder
  • In Deutschland noch wenige Nutzer
  • Große Teile der Webseite nur auf Englisch verfügbar

Kosten

CreditPreis
100 Credits59 €
500 Credits195 €
1000 Credits289 €

Erläuternde Rezension von Ashley Madison – die weltweit größte Casual-Dating-Plattform

Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass auf der Seite Affiliate-Links vorhanden sind. Wir gewährleisten aber, dass die Rezension vollkommen ehrlich und real ist.

Ashley Madison wurde 2001 in den USA gestartet und ist weiterhin die weltweit größte Seitensprungagentur. Seit 2010 gibt es die Seite auch in Europa, in Deutschland ist die Aktivität jedoch eher gering.

Der Slogan „Das Leben ist kurz. Gönn dir eine Affäre“ lässt keine Fragen offen in Bezug auf den Zweck der Seite: Hier geht es um die Suche nach einer Affäre beziehungsweise einem unkomplizierten Seitensprung.

Wir, die hinter Datingxperten.de stehen, möchten in keiner Weise zum Fremdgehen auffordern und haben uns viele Gedanken darüber gemacht, ob wir Ashley Madison überhaupt in unsere Übersicht aufnehmen sollten. Wir können allerdings nicht ignorieren, dass es einen Markt für außerehelichen Affären gibt: Mit 55.000.000 Nutzern weltweit kann man von keiner Nische-Seite mehr reden, sondern, Ashley Madison gehört zu den erfolgreichsten Dating-Plattformen der Welt.  Wir haben uns angemeldet und die Seite für euch getestet.

Registrierung und Profilerstellung

Es dauert keine fünf Minuten, sich bei Ashley Madison zu registrieren. Für die Erstellung eines Profils reichen die Angaben Beziehungsstatus, Benutzername, Passwort, Wohnort, Geburtsdatum und E-Mail-Adresse. Des Weiteren muss man bestätigen, dass man mindestens 18 Jahre alt ist und die Nutzungsbedingungen und die Datenschutzerklärung gelesen hat.

Anschließend kann man dann die Erlebnisse auswählen, die man sucht: etwas Kurzfristiges, etwas Langfristiges, eine Online-Affäre/erotisches Chatten, „Was auch immer mich reizt“, „Ich bin für alles offen“ oder „Unentschlossen“, sowie eine Überschrift zu seinem Profil hinzufügen und einen Profiltext schreiben.

Ashley Madison - Screenshot - übersicht über Casual-Dating-Seiten

Diese beiden Textfelder sind die einzige Möglichkeit, etwas über sich mit eigenen Worten mitzuteilen beziehungsweise seinem Profil einen individuellen Touch zu verleihen. Wir fordern dazu auf, dass man sich dabei Mühe gibt und sich etwas Kreatives oder Persönliches einfallen lässt.

Empfehlenswert ist ebenfalls, ein Bild von sich hochzuladen, wenn man seine Erfolgschancen steigern möchte. Da es bei Ashley Madison vor allem um diskrete Kontakte handelt, stellt das Portal verschiedene Masken und Bildbearbeitungstools zur Verfügung, damit man anonym bleiben kann beziehungsweise von Arbeitskollegen, Freunden oder Familienmitgliedern nicht erkannt wird.

Außerdem kann man geheime Fotoalben anlegen und auserwählten Nutzern einen sogenannten Schlüssel dazu geben.

Leider machen nur ganz wenige Nutzer von den (geringen) Gestaltungsmöglichkeiten und Freitextfeldern Gebrauch. Die meisten Profile sind halbleer und bieten nur oberflächliche Informationen wie Alter, Größe und Figur und es ist somit oft schwierig, sich ein Bild von der Person hinter dem Profil zu machen.

Frauen nutzen das Portal kostenlos und können eventuell eine Nachricht schicken, um mehr über ihn oder sie zu erfahren, doch für Männer, die für die Kontaktaufnahme zu anderen Mitgliedern mit sogenannten Credits zahlen müssen, wären mehr Informationen vorteilhaft.

Dazu kommt das etwas triste, weiße Design von Ashley Madison. Auch wenn es überwiegend auf den Inhalt ankommt, ist es einfach interessanter, das eigene Profil auszufüllen und andere Profile zu durchstöbern, wenn der Profilinhalt schön präsentiert wird – mit etwa farblichen Abhebungen und verschiedenen Rubriken zum Ausfüllen.

Suche

Im „Discover“-Bereich kann man verschiedene Suchkriterien festlegen, die ein Partner erfüllen sollte. Da es in Deutschland noch wenige Nutzer gibt, empfiehlt es sich, seine Suche nicht allzu sehr einzugrenzen.

Suche zum Beispiel nicht ausschließlich nach schlanken Frauen im Alter von 18 bis 25 Jahren, die „für alles offen sind“ und sich maximal 50 Kilometer entfernt aufhalten. Dann wirst du wahrscheinlich nicht fündig werden. Halte lieber deine Möglichkeiten offen, sei aufgeschlossen und habe Geduld. Manchmal muss man ein paar Frösche küssen und ein paar Kilometer weiter fahren, um die Prinzessin beziehungsweise den Prinzen zu finden.

Ein besonderer Service von Ashley Madison ist die Suchoption „Traveling Man“ für Männer, die oft unterwegs auf Geschäftsreisen oder Urlaubsreisen sind. Dieser Service kostet einmalig 29 Euro und erlaubt Männern, gezielt nach Frauen in anderen Ländern und Städten zu suchen. Man gibt einfach den Ort seiner Reise ein und kann dann bis zu 30 Frauen anschreiben.

Ganz praktisch ist auch der Offlinemodus, den man beliebig oft aktiveren (und deaktivieren) kann, wenn man verhindern möchte, dass andere Nutzer sehen, wann und wie oft man online ist.

Kontaktaufnahme

Die Kontaktaufnahmemöglichkeiten bei Ashley Madison sind gut und ausreichend. Neben klassischen Nachrichten kann man virtuelle Geschenke und kostenlose Winks versenden, um auf sie aufmerksam zu machen.

Frauen nutzen Ashley Madison kostenlos und können somit unbegrenzt Nachrichten schicken, Männer dagegen müssen sogenannte Credits besitzen, um Frauen anschreiben und Nachrichten beantworten zu können.

Die Antwortrate auf verschickte Nachrichten ist leider eher gering, was teilweise auf die niedrige Mitgliederzahl in Deutschland zurückzuführen ist. Da zudem deutlich mehr Männer als Frauen hier unterwegs sind, müssen vor allem männliche Nutzer sich in Geduld üben, um über Ashley Madison Kontakte zu finden.

Frauen haben dagegen eine große Auswahl an potentiellen Partnern und entsprechend hohe Chancen auf ein Date.

Benutzerfreundlichkeit

Es dauert nicht lang, sich auf Ashley Madison zurechtzufinden. Wichtige Funktionen wie das eigene Profil, die Mitgliedersuche und Nachrichten findet man oben in der Menüleiste und links neben dem Logo gespeicherte Profile, Profilbesucher, Einstellungen und Kontaktinformationen des Supports.

Auch wenn die Seite funktionell, übersichtlich und benutzerfreundlich ist, finden wir das Design und den Seitenaufbau von Ashley Madison doch etwas zu simpel. Die weiße Hintergrundfarbe sorgt zwar für Diskretion – aus weiter Entfernung erkennt man nicht, dass es sich um eine Agentur für Seitensprünge handelt – ist aber sehr langweilig und wenig aufregend.

Freizügige Bilder werden bei Ashley Madison nicht automatisch abgerufen, sondern nur, wenn man dies über die Einstellungen festlegt. Diese Funktion ist vor allem praktisch, wenn man die Webseite beziehungsweise die App im Büro nutzen möchte und sicher sein will, dass nicht plötzlich nackte Haut auf dem Bildschirm auftaucht.

Des Weiteren sollte man sich bewusst sein, dass große Teile der Webseite nur auf Englisch verfügbar sind. Im Januar 2020 gibt es noch keine deutschsprachige Version von Ashley Madison. Wenn man also keine englischen Sprachkenntnisse hat, ist man bei einer anderen Casual-Dating-Seite wahrscheinlich besser aufgehoben.

Zusammenfassung

Ashley Madison ist zwar die weltweit größte Seitensprungagentur und bietet auch einige gute Funktionen, in Deutschland ist sie aber eher unbekannt und kann mit den deutschen Konkurrenten nicht mithalten.

Es gibt noch zu wenige Nutzer (Januar 2020) – und der Großteil davon sind Männer. Dies bedeutet leider, dass die Aussichten auf reale Dates eher gering sind beziehungsweise dass man sich vor allem als Mann in Geduld üben und viel Initiative ergreifen muss, um hier erfolgreich zu werden.

Frauen haben zwar bessere Chancen auf neue Kontakte und nutzen das Portal zudem kostenlos, doch auch für sie ist die Auswahl an potentiellen Bettpartnern bei anderen Portalen größer.

Im Ausland ist Ashley Madison deutlich beliebter – hier wären die Kontaktchancen wahrscheinlich höher.