First Affair
Test 2020

Benutzerfreundlichkeit:
4/5
Features:
3/5
Aktivität:
3/5
Seriosität:
3/5
Preis:
3/5
First Affair

900.000 Nutzer in Deutschland

Finde erotische Kontakte, einen Seitensprung oder eine Affäre

38% Frauen und 62% Männer

900.000 Nutzer in Deutschland

Finde erotische Kontakte, einen Seitensprung oder eine Affäre

38% Frauen und 62% Männer

Erläuternde Rezension von First Affair – eines der führenden Erotikportale Deutschlands

Bei First Affair handelt es sich um eines der führenden Erotikportale in Deutschland, Österreich und der Schweiz, deren Mitglieder hauptsächlich auf der Suche nach einem Seitensprung, einer Affäre oder One-Night-Stands sind. In Deutschland zählt First Affair aktuell circa 900.000 Mitglieder (Januar 2020), wovon rund 150.000 wöchentlich aktiv sind.

Auch wenn wir keineswegs zum Fremdgehen auffordern möchten, können wir nicht ignorieren, dass sehr viele Menschen Leidenschaft, Erotik und Intimität außerhalb der Partnerschaft suchen beziehungsweise, dass es einen Markt für außerehelichen Affären gibt.

Allerdings möchten wir dazu auffordern, dass man sich gründlich überlegt, ob man seinen Partner wirklich verletzten möchte, bevor man ein Profil bei First Affair mit der Absicht erstellt, eine Affäre zu finden. Für Menschen, die in einer offenen Beziehung leben, stellt First Affair dagegen eine hervorragende Möglichkeit dar, Gleichgesinnte kennenzulernen.

Wir möchten darauf aufmerksam machen, dass auf dieser Seite Affiliate-Links vorhanden sind. Wir gewährleisten aber, dass die Rezension vollkommen ehrlich und real ist.

First Affair

Vorteile

900.000 Nutzer in Deutschland
Benutzerfreundlich
Diskretion und Schutz der Anonymität
Finde erotische Kontakte, einen Seitensprung oder eine Affäre
Kostenlose Nutzung für Frauen gegen eine einmalige Zahlung von fünf Euro

Nachteile 

Leichter Männerüberschuss
Altmodisches Design

First Affair Preis

 

1 MONAT

Pro Monat: 39,99 €
Gesamt: 39,99 €

 

 

3 MONATE

Pro Monat: 19,99 €
Gesamt: 59,97 €

 

 

6 MONATE

Pro Monat: 16,99 €
Gesamt: 101,94 €

 

Registrierung und Profilerstellung

Die Anmeldung bei First Affair ist kostenlos und nimmt etwa 20 Minuten in Anspruch. Da es sich um ein Portal für Seitensprünge handelt, bei der Diskretion höchste Priorität hat, werden keine persönlichen Daten wie Namen und Geburtsdatum abgefragt, sondern, um Mitglied zu werden, muss man lediglich einen (anonymen) Benutzernamen wählen, sein Alter und eine gültige E-Mail-Adresse angeben.

Wahlweise kann man in den folgenden Schritten weitere Angaben zu Aussehen, Familienstand, Beruf, Gewohnheiten, Mobilität, Herkunft und Religion machen beziehungsweise seinen Charakter, seine Vorlieben und Abneigungen in den dafür eingerichteten Freitextfeldern beschreiben.

Ebenfalls kann man seine erotischen Vorlieben per Auswahlmenü angeben und seine/n Wunschpartner/in im Textfeld näher beschreiben. Diese Angaben können im Profil jederzeit geändert werden.

Empfehlenswert ist darüber hinaus, ein ansprechendes Profilbild von sich hochzuladen. Ein Foto steigert nämlich deine Kontakt- und Erfolgschancen erheblich.

Um den Registrierungsprozess abzuschließen, muss man nur noch seine E-Mail-Adresse bestätigen und die Partnersuche kann losgehen!

Die Profile bei First Affair sind allgemein gut ausgefüllt und bieten ausreichend Informationen für eine gezielte Suche nach passenden Partnern. Positiv hervorzuheben ist ebenfalls, dass nicht nur Männer, sondern auch sehr viele Frauen sich offen und mit nackten Tatsachen zeigen, damit die Intention der Seitennutzung deutlich ist.

Wenn man sich sicher sein will, dass man bei First Affair tatsächlich attraktive Flirtpartner findet, kann man auf der Startseite – bevor man sich anmeldet – eine Schnellsuche durchführen und Profile durchstöbern, die den eingegebenen Suchkriterien entsprechen. Wenn keine Ergebnisse auftauchen, braucht man keine Zeit auf die Erstellung eines Profils verschwenden.

Ein Verkaufstrick? Ja – immerhin kann man nicht nach Bundesland oder Stadt filtern, sondern nur nach Geschlecht, Alter und Land. Diese Schnellsuche stellt aber trotzdem eine einzigartige Möglichkeit dar, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen, die wir bei keinen anderen Anbietern gesehen haben.

Andererseits bedeutet dies, dass du dir nicht 100% sicher sein kannst, dass keine Außenstehenden etwas von deiner Aktivität bei First Affair mitbekommen, es sei denn, du nimmst die Bildbearbeitungstools in Anspruch, die First Affair zur Verfügung stellt.

Suchfunktionen

Bei First Affair gibt es drei Suchfunktionen, und zwar die Schnellsuche, die Profisuche und die Pseudonymsuche.

Über die Schnellsuche kann man lediglich nach Geschlecht, Alter, Größe, Entfernung und „mit Foto“ suchen und diese generiert somit wesentlich mehr Suchergebnisse als die Profisuche, die sehr detailreich ist.

Hier kann man zum Beispiel auch Angaben zu Gewicht, Haarlänge, Augenfarbe, Herkunft, Einkommen, Familienstand und erotischen Vorlieben seines Wunschpartners machen, was zwar vorteilhaft ist, wenn man genau weiß, was man sucht. Dies ist aber selten der Fall und wir empfehlen daher, dass man sein Glück erstmal über die Schnellsuche versucht.

Die eingegebenen Kriterien werden automatisch gespeichert, sodass man bei der nächsten Suche nur noch auf „Schnellsuche laden“ beziehungsweise „Profisuche laden“ links im Menü klicken muss.

Die letztere Suchoption ist nur nützlich, wenn man den Benutzernamen seines Wunschpartners schon kennt beziehungsweise das Profil noch einmal besuchen möchte.

Alternativ kann man auf der Startseite Profile durchstöbern, die gerade online sind oder neu angemeldet sind.

Kontaktaufnahme

Bei First Affair gibt es folgende Kontaktaufnahmemöglichkeiten: Man kann einem anderen Nutzer entweder eine persönliche Nachricht schreiben, er/sie über den Live-Chat kontaktieren (sofern ihr beide online seid), oder eine Anfrage zur Telefonkonferenz schicken. Wenn er/sie damit einverstanden ist, erhaltet ihr beiden eine Rufnummer und könnt miteinander anonym telefonieren, ohne jegliche persönlichen Informationen preisgeben zu müssen.

Alternativ kannst du deinem/r Auserwählten kostenlos zuzwinkern, um auf dich aufmerksam zu machen. Zwinkert er/sie zurück, weißt du, dass er/sie auch Interesse hat.

Alle Formen der Kontaktaufnahme (außer der Zwinker-Funktion) sind kostenpflichtig und erfordern eine Premium-Mitgliedschaft. Frauen zahlen einmalig zwar nur fünf Euro, wenn sie an Männern interessiert sind, doch kostenfrei ist es für sie auch nicht. Frauen, die andere Frauen kennenlernen möchten, zahlen den normalen Tarif.

Dieser Preisunterschied mag diskriminierend sein, ist aber darauf zurückzuführen, dass allgemein viel mehr Männer als Frauen auf Casual-Dating-Seiten wie First Affair unterwegs sind.

Benutzerfreundlichkeit

Das Design von First Affair ist etwas altmodisch und wirkt auf den ersten Blick abschreckend (hier denken wir vor allem an den Farbton), wird aber durch die Bedienbarkeit ausgeglichen.

Alle wichtigen Funktionen (Startseite, Postfach, Partnersuche und Profil) findet man sowohl oben rechts als auch in der übersichtlichen Menü links.

Beim Anklicken eines Profilbildes öffnet sich ein neues Fenster und man muss somit nicht lange suchen, um zur vorigen Seiten zurückzufinden, wenn man doch kein Interesse hat, sondern einfach das Fenster schließen. Bei Interesse kann man eine Nachricht auf dem Profil hinterlassen, das Profil als Favorit speichern oder ihm/ihr zuzwinkern.

Darüber hinaus wird jeglicher Datenverkehr SSL-verschlüsselt.

Zusammenfassung

Für Menschen, die neue Sexkontakte, eine Affäre oder einen Seitensprung suchen, bildet First Affair eine hervorragende Möglichkeit, Gleichgesinnte kennenzulernen. Unter den 900.000 Mitgliedern sind sowohl Singles und Geschiedene als auch Vergebene und Paare auf der Suche nach neuen Kontakten und Bekanntschaften.

Die Seite ist zudem leicht zu verwenden und hat uns im Test keine Schwierigkeiten oder Probleme bereitet. Der Seitenaufbau und die Navigation sind auch für Anfänger deutlich.

Frauen, die nach Männern suchen, nutzen das Portal gegen eine einmalige Zahlung von fünf Euro kostenlos, wohingegen Männer eine Premium-Mitgliedschaft schließen müssen, um zu anderen Mitgliedern Kontakt aufnehmen zu können. Frauen, die andere Frauen kennenlernen möchten, zahlen den normalen Tarif. Dies mag ungerecht sein, ist aber darauf zurückzuführen, dass mehr Männer als Frauen bei hier unterwegs sind.