Wahre Liebe: Wie ist sie zu verstehen?

Wahre Liebe: Wie ist sie zu verstehen?

Jeder von uns zweifelt hin und wieder an unserer Beziehung. In Filmen und Büchern wird die große Liebe oft als leidenschaftlich, dramatisch und unüberwindlich dargestellt, die Realität ist aber oft eine andere. Nach einer Weile kehrt der Alltag zurück und der Partner erscheint nicht mehr im selben rosaroten Licht wie noch am Anfang der Beziehung.

Seine kleinen Eigenarten, von denen du noch vor wenigen Monaten geschwärmt hast, stören dich plötzlich, die Schmetterlinge im Bauch sind verflogen und ihr verbringt den Samstagabend lieber vor dem Fernseher als im Bett.  Fühlt sich so die große Liebe an? Hier sind fünf Zeichen, an denen man wahre Liebe erkennen kann.

1) Gegenseitige Empathie

Anders als man vielleicht denken sollte, hat wahre Liebe wenig mit Schmetterlingen im Bauch zu tun. Aus wissenschaftlicher Sicht ist Verliebtheit mit Belohnungszentren im Gehirn assoziiert, das heißt sie konzentriert sich mehr auf das Ich als auf den anderen.

Verliebte mögen sozusagen die Gefühle, die der andere in ihnen auslöst. Liebe ist dagegen mit Empathie und Fürsorge assoziiert und konzentriert sich demzufolge eher auf den anderen.

Es geht darum, sich in die Lage und Gefühle des anderen hineinzuversetzen, seine Kenntnisse und Fähigkeiten für ihn einzusetzen, damit es ihm – etwa nach einem schlechten Tag – wieder gut geht, beziehungsweise einander zu unterstützen und wertschätzen und sich gegenseitig den Rücken zu stärken. In einer liebevollen Partnerschaft pflegt man nicht nur eine Beziehung, sondern auch eine Freundschaft zueinander.

2) Beständigkeit

Während Verliebtheit beinahe von selbst kommt und flüchtig ist, zeigt sich die wahre Liebe, wenn die Schmetterlinge verflogen sind. Sie zeichnet sich durch Beständigkeit und Verbundenheit aus und bedeutet auch immer ein Stück weit Arbeit: an sich, am Partner und an der Beziehung.

Keine Partnerschaft ist von Anfang an perfekt und zu allen Zeitpunkten gleich glücklich. In einer Partnerschaft teilt man sowohl Freuden als auch Probleme und Sorgen, die es zu bewältigen gilt. Das schafft Konfliktpunkte, schweißt aber auch zusammen.

Wahre Liebe bedeutet eben nicht, dass man unbekümmert Krisenzeiten durchlebt, sondern eher, dass man zueinandersteht und für einander da ist – in guten wie in schlechten Zeiten, so klischeehaft es sich anhören mag.

3) Interesse für den anderen

Die märchenhafte, fast kindische Verliebtheit, die ihren Anfang auf Prinz-sucht-Prinzessin.de nahm, dauert also leider nicht an. Wenn ihr aber Zeit für einander einplant und euch die Mühe gibt, einander näher kennenzulernen, wird sie mit der Zeit durch ein Gefühl der Verbundenheit und Vertrautheit ersetzt, die noch wertvoller ist.

Interesse für den anderen, gemeinsame Erlebnisse und körperliche Nähe stärken die Liebe im Alltag und schaffen Verbundenheit – auch nach 10 Jahren Beziehung. Nicht ohne Grund existiert für Sex die Bezeichnung „Liebe machen“. Sie verdeutlicht, dass wir aktiv werden und die Zeit dafür gegebenenfalls bewusst einplanen müssen.

4) Unabhängigkeit

So paradox wie es klingen mag, gelten auch Selbstzufriedenheit und Unabhängigkeit als Grundpfeiler wahrer Liebe. Wer nicht mit sich im Reinen ist, kann sich auch nicht auf einen anderen Menschen einlassen und sich von ihm angenommen fühlen.

Bei wahrer Liebe wählt man eine Person aktiv hinzu und möchte mit ihr aus vielen unterschiedlichen Gründen zusammen sein. Dabei weiß man, dass man diesen Menschen und all das, was er gibt, nicht existenziell braucht.

5) Positive Gedankenassoziationen

Die perfekte Partnerschaft gibt es ebenso wenig wie den perfekten Menschen. Es gibt immer etwas, was wir an uns, an unserem Partner oder an der Beziehung gern ändern würden. Wahre Liebe ist nicht perfekt. Studien weisen jedoch darauf hin, dass Menschen, die einander erfolgreich lieben, im positiven Sinne aneinander denken, wenn sie sich an verschiedenen Orten aufhalten, und im Allgemeinen auf die positiven Eigenschaften des anderen fokussiert sind.

Sie kennen zwar die Schwächen einander, diese stehen aber in zweiter Reihe. Es dürfte also schwierig werden, einen nicht-passenden Partner schön zu reden, da dann die negativen Eigenschaften überwiegen würden.

Wirst du froh, wenn du an deinen Partner denkst? Auch nach 10 Jahren? Dann könnte es sehr wohl wahre Liebe sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.